Sonntag, 25. Februar 2007

Hilfe, diese Möhren!

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle einen Text über einfache Genüsse schreiben, konkret: über einen Besuch im Volkshaus am frühen Samstag Abend nach zwei anregenden und anstrengenden Tagen mit Foucault und die im Volkshaus verspeisten exzellenten Chickenwings vulgo gebackenen Hähnchenflügel. Ich wollte Abbitte leisten, weil ich das Volkshaus seit Jahren meide und gestern nun festgestellt habe, dass man dort bei akutem Hunger sehr solides Essen zu einem vernünftigen Preis bekommt. Neben den erwähnten Hähnchenflügeln könnte ich die Volkshaus-Currrywurst mit Pommes und hausgemachter, fruchtig-scharfer Currysauce empfehlen, die Freund A. bestellt hatte, der mich probieren ließ.
Nun aber ist heute Abend die Katastrophe eingetreten, die sich in punkto Gemüsekiste ja schon angedeutet hatte. Der Gemüselieferant brachte am Donnerstag neue Möhren. Es gab zur Abwechslung Möhrensuppe mit Ingwer (keine Ironie, als Suppe hatten wir sie wirklich noch nicht).
GutesEssen löffelte einen halben Teller widerwillig aus und stellte dann die Nahrungsaufnahme mit der Bemerkung ein, der Möhrengeschmack verursache ihm Würgereiz und er könne Möhren nicht mehr sehen. Jetzt mache ich mir erstens Sorgen um ihn, denn Nahrungsverweigerung ist wirklich nicht seine Art, zweitens ist noch ein Kilo Möhren da.
Morgen gibt es jedenfalls Hackbraten und dann werde ich die Möhren verschenken. Die restliche Möhrensuppe von heute wird eingefroren und frühestens in acht Wochen aufgetaut. Aber was tun, wenn der Lieferant in knapp zwei Wochen wieder Möhren bringt?

Kommentare:

Steffen hat gesagt…

Schaff dir ein Karnickel an.
Noch besser, einen Käfig, bei meinen engen Kontakten zu gleich drei Tierheimen werde ich dir einfach bei meinem nächsten nicht überraschenden Besuch überraschend einen Hasen oder so ein Karnickel - lebend - vorbeibringen. Denk ich. Mal schauen. Wegen der Überraschung.

Ich mag gutes Essen! hat gesagt…

Dann können wir das Zeug zu einem schönen Hasenbraten veredeln. Hoffentlich schlägt der Geschmack nicht zu sehr durch.

steffen hat gesagt…

Ja mei, von mir aus. Brauchts eigentlich eine amtliche Schlachtgenehmigung, nehme ich an - zumindest bei Schweinen oder so großen Viechern, aber wir verraten das ja niemandem.
Übrigens gabs eben bei einem Discounter Äxte fürn Fünfer. Auch wenns brutto war, wars auch irgendwie Netto. Hihi.
Ich muss mich mal um Termine kümmern, aber so grob irgendwann zwischen 19. 3. und 2. 4. bin ich mal ein paar d in L.E.
Ich hoffe, wir sehen uns! gude!

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.